05.05.2020

Hallo Ihr Lieben, die Ihr zur Gemeindefamilie gehört

Nun sind es schon 8 Sonntage vergangen, seit wir uns persönlich zum Gottesdienst treffen konnten. Wir vermissen Euch! Gespannt beobachten wir alle Entwicklungen in der Krise.

Neu seit dem 3. Mai: Gottesdienste sind wieder erlaubt ! Aber mit Sicherheitsabstand von 1,5 m zwischen den Personen (es sei denn man gehört zu einem Haushalt) und einigen Hygienevorschriften. Nach Beratung mit den Bereichsleitern würden wir gern folgende Schritte gehen:

1. An den nächsten Sonntagen wird es online Gottesdienste geben, wie bisher. (In dieser Zeit finden in der DS Reparaturen der Wasserleitung statt; ebenso wird abgeklärt, wann die KH uns wieder zur Verfügung steht

2. Demnächst wird es „livestream Gottesdienste“ geben. Das heißt: Eine kleine Gruppe (Prediger, Lobpreisteam, Techniker und Kameramann/frau) wird zur üblichen Zeit einen Gottesdienst in der DS abhalten, den Ihr auf eurem PC zu Hause miterleben könnt. Sobald die Lockerungen auch wieder Besucher im eigenen Haushalt erlauben, kann man diese Gottesdienste auch mit mehreren Leuten (Freunde, Nachbar ect.) - mit vorgegeben Sicherheitsabstand - erleben. Wir informieren, sobald dies möglich sein wird!

Dringende Suche : Leute für das Bedienen der Kamera (und allem was das „live Streaming“ ausmacht). Bitte bei Courteney van den Berg melden!

3
. Zunächst sind keine Gottesdienste in unserm Gemeindesaal in der DS möglich! (Insgesamt zu enge Verhältnisse) Erste gemeinsamen Gottesdienste planen wir (Juni?) „open air“ oder auch in derKH (Kulturhalle) . Wir klären, wann das möglich sein wird. Was jetzt schon fest steht: es wird uns viel Disziplin kosten!

4. Kindergottesdienst wird auf weiteres nicht möglich sein.
5. Kleingruppen
ermutigen wir sich online zu treffen, bis zu weiteren Lockerungen.
6
. Cyrille wird weiterhin Andachten für die Woche verschicken.
Schaut auch in der Homepage der Gemeinde vorbei!
Als Gemeindeleitung ist es uns sehr wichtig die Gesundheit unsrer Gottesdienstbesucher nicht zu gefährden! Wir versuchen alles gesetzlich Erlaubte sinnvoll umzusetzen.
Lasst uns weiter beten, dass der HERR uns in dieser besonderen Zeit stärkt und bewahrt und auch wunderbar wieder herausführt!

1. Thessalonicher 5,17: Betet ohne Unterlass !

Seid gesegnet,
Eure Gemeindeleitung

15.3.2020

Liebe Gemeinde, Liebe Geschwister und Freunde,

wir als Gemeindeleitung haben uns dazu entschlossen, dass sämtliche Veranstaltungen in unserer Gemeinde (Gottesdienste, Jugend, Royal Rangers, Kleingruppen, Gebetstreffen, Alpha-Kurs etc.) bis auf Weiteres (voraussichtlich bis Ostern) nicht mehr stattfinden werden.
Damit wollen wir verantwortungsbewusst gegenüber unseren Nächsten mitwirken, über eine Minimierung der sozialen Kontakte die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Wir werden aber mit medialen Angeboten(Online-Gottesdienste, Videoimpulse und -Predigten) auf die aktuelle Situation reagieren und sehen hierin eine Chance, unseren Auftrag und unsere Vision auf anderen, vielfältigen und kreativen Wegen nachzugehen.

Herzliche Segensgrüße,
Gemeindeleitung

13.3.2020

Liebe Gemeinde,

aktuell erreichen uns viele Anfragen, wie wir als Gemeinde mit der Corona-Epidemie umgehen. Gefühlt im Stundentakt werden neue Zahlen, neue Einschränkungen und neue Einschätzungen veröffentlicht. Wir verstehen, dass viele von uns verunsichert sind. So eine Situation ist für uns alle neu.
Im Folgenden wollen wir euch in einem ersten Teil die Briefe und Einschätzungen unserer Verbände (Ecclesia und BFP), in einem zweiten Teil die neueste Informationen von unserem Kreis und Bundesland Hessen und zum Schluss unsere Entscheidungen über den kommenden Gottesdienst und darüber hinaus.

1- Informationen und Briefe aus den Verbände, Ecclesia und BFP

Ecclesia Vorstand:
Wie gehen wir mit der Corona-Epidemie um?
(…) Als Vorstand beobachten wir – wie Ihr sicherlich auch – die Entwicklungen sehr genau. Die Lage wird in offiziellen Statements immer wieder als „dynamisch“ beschrieben und das ist sie auch. Entsprechend kann das, was wir hier schreiben nur Ausdruck der momentanen Situation sein und muss gegebenenfalls neuen Entwicklungen angepasst werden. Das Wort Gottes sagt uns „Wer im Schutz des Höchsten wohnt, der ruht im Schatten des Allmächtigen. 2 Ich sage zum HERRN: Du meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich vertraue.“ (Psalm 91, 1-2) Wir dürfen also in aller Unsicherheit wissen, dass Gott die Situation, unser eigenes Leben und auch unsere Gemeinden nicht nur kennt, sondern auch kontrolliert. Diese Sicherheit sollte uns dazu anleiten, verantwortungsvoll und positiv zu agieren, da wo um uns herum oftmals Angst und teilweise Panik die Oberhand haben. Das Motto unserer Verbands-Konferenzen ist nicht umsonst „Natürlich übernatürlich“. Wir haben das in der Vergangenheit auch so umschrieben: „Wir beten mit den Menschen, aber wir schicken sie auch zum Arzt.“ Wir bitten euch daher auch bewusst mit euren örtlichen Entscheidungen den Empfehlungen unserer Regierung folgen. Wir schätzen die Bemühungen Menschenleben zu schützen und zu retten und ihr solltet sie daher auch durch eure Entscheidungen ehren und weiter für sie beten! Was das praktisch bedeutet ist in unserem Land weiterhin lokal sehr unterschiedlich, sodass es wichtig ist, dass ihr euch bei den örtlichen Behörden kontinuierlich informiert. Es ist in diesem Zusammenhang wichtig zu verstehen, dass es bei den verordneten Maßnahmen nicht in erster Linie um unseren eigenen Schutz geht, sondern auch und vor allem darum, Menschen zu schützen, die ein erhöhtes Risiko tragen, an Covid-19 zu erkranken, bzw. dadurch größere gesundheitliche Gefahren befürchten müssen, also insbesondere ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen. ...
Lasst uns also als Kinder Gottes verantwortlich und rücksichtsvoll miteinander umgehen und zuversichtlich miteinander unterwegs sein in dem Wissen, dass unser guter Gott bei uns ist, egal wo wir sind.
In Jesus verbunden
Der Vorstand (Ecclesia)

BFP:
…Gerade in solch besonderen Situationen, wie dieser bietet unser Gottvertrauen einen festen und unerschütterlichen Halt. So wollen wir weiterhin verstärkt die Situation in unserem Land zu Gott bringen und für unser Volk beten. Lasst uns einen aktiven Beitrag dazu leisten, dass sich nicht Panik, sondern göttlicher Frieden ausbreitet.
„Seid in ihm verwurzelt, baut euer Leben auf ihm auf. Bleibt im Glauben fest und lasst euch nicht von dem abbringen, was euch gelehrt worden ist. Für das, was Gott euch geschenkt hat, könnt ihr ihm nicht genug danken!“ Kolosser 2,7
Was bedeutet es nun konkret, liebe Geschwister? Aufgrund der unterschiedlichen regionalen Situationen sowie der ständig fortschreitenden Entwicklung können wir weder eine konkrete einheitliche Vorgehensweise für unseren Bund empfehlen noch Zahlen nennen, an denen unsere Gemeinden sich orientieren können. Mancherorts sind beispielsweise Großveranstaltungen über Tausend untersagt, anderorts sind Veranstaltungen bereits ab 50 Personen anzumelden. So haben sich bereits einige Gemeinden unseres Bundes zur Absage ihrer Gottesdienste entschlossen, sowohl größere, als auch kleinere. Vorsorglich hat das Theologische Seminar Erzhausen die sich zurzeit im Praktikum befindenden Studenten darüber informiert, dass der Semesterstart auf den 20.04.2020 verschoben wird.

2- Informationen vom Hessischen Bundesland und Land Hessen:
Info vom Odenwaldkreis:
Unterricht fällt wegen Corona-Virus aus (13.3.2020)
In Hessen fällt wegen des Corona-Virus von Montag, 16. März, bis zu den Osterferien an allen Schulen der Unterricht aus. Das teilte das Kultusministerium heute mit. Das Abitur soll aber durchgeführt werden. Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 soll es eine Notbetreuung geben, wofür sich auch der Odenwaldkreis eingesetzt hatte. Die Betreuung ist für Kinder von Eltern gedacht, die in so genannten kritischen Infrastrukturen arbeiten, zum Beispiel in Krankenhäusern. Die Schulbusse im Kreis fahren nächste Woche ganz normal nach Schulfahrplan und übernächste Woche, in der Woche vor den Ferien, nach Ferienfahrplan. Damit ist gewährleistet, dass die Kinder nächste Woche noch bestehende Betreuungsangebote wahrnehmen können. www.odenwaldkreis.de

Land Hessen:
…Veranstaltungsbegriff wird weit gefasst
Der Veranstaltungsbegriff wird dabei weit gefasst: Hierunter fallen nicht nur Sportereignisse mit einer entsprechenden Zuschauerzahl, sondern insbesondere auch Kongresse, Messen und Tagungen, Theater, Konzerte und ähnliche Festivitäten, aber auch Personal-, Betriebs-, Aktionärs- und
Gesellschafterversammlungen. Nicht unter den Veranstaltungsbegriff fällt der Besuch von Bildungseinrichtungen wie Schulen und Universitäten sowie der Besuch von Betreuungseinrichtungen für Kinder unter 16 Jahren.
Gefahr einer Virusübertragung
„Bei großen Menschenansammlungen lässt sich die Gefahr einer Virusübertragung angesichts des aktuellen Verlaufs an Infektionen mit SARS-CoV-2 grundsätzlich nicht sicher beurteilen“, unterstreicht der Minister. Darüber hinaus werde bei einer hohen Teilnehmendenzahl eine vollständige und zuverlässige Erfassung der Teilnehmenden für eine eventuelle Rückverfolgung nicht möglich sein. Eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit geht dabei nicht nur von der Veranstaltung selbst aus, sondern gerade auch von der bei solchen Veranstaltungen meist massiert erfolgenden An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Bei Fragen können sich hessische Bürgerinnen und Bürger an ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden. Auch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration stellt auf seiner Website Informationen zum Coronavirus zur Verfügung. www.hessen.de

3- Unsere Entscheidung für kommenden Sonntag und darüber hinaus
Auf Grund dieser vielen Informationen und auch der Pressekonferenz mit unserer Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, wo wir als Bevölkerung aufgefordert wurden, soziale Kontakte auf das Notwendigste zu reduzieren und jegliche Veranstaltungen aufzuschieben, die nicht gesetzlich erforderlich oder kritisch für unsere Infrastruktur sind. Vor diesem Hintergrund haben wir uns heute Abend entschieden, den Gottesdienst am kommenden Sonntag nicht stattfinden zu lassen. Heute haben schon Ranger, BU und Jugend nicht stattgefunden, bzw. über Streaming (Jugend). Wir arbeiten gerade intensiv mit unserem Team (Praktikanten), ein Online Angebot zu kreieren, damit wir weiter gemeinsam als Gemeinde nach vorne gehen und unserem Glauben wachsen können. Außerdem empfehlen wir:

1 Kleingruppen weiterhin stattfinden zu lassen
2 auf unsere Infomails zu achten und neue Informationen auf der Homepage an andere weiterzugeben (https://www.fcg-gersprenztal.de)
3 die WhatsApp Gruppe der FCG frei zu halten, für die Informationen der Gemeindeleitung (wer noch nicht in der Gruppe ist, kann sich gern bei Melanie Pfitzner (buero@fcg-gersprenztal.de) melden)
4 Auch auf Instagram neuerdings, könnt ihr Informationen der FCG bekommen (fcg_gersprenztal)
5 Live-Übertragung und Streaming Angebote von anderen Gottesdiensten, am Sonntagvormittag oder auch an anderen Zeiten in Anspruch zu nehmen. Eine gute Übersicht bietet folgende Homepage https://www.kirchenland.com/livestreams

Diese Maßnahmen sind Ausdruck unserer Fürsorge für jeden, der die Gemeinde besucht. Wir dienen damit unserer Region (Suchet der Stadt bestes. Jer 29,7) und unterstützen die Bemühungen, die Ausbreitung zu verzögern. Wir wollen für die beten, die sich mit dem Virus angesteckt haben und die wirtschaftlich unter den Folgen der Maßnahmen leiden, dass sie Gottes Versorgung und seinen Frieden erfahren. als Gemeinde möchten wir in dieser Zeit, wo einige ängstlich und unsicher sind, eine Stimme der Hoffnung, Ermutigung, und des Glaubens sein. Jesus ist Sieger!

Über möglich Änderungen und die weitere Entwicklung halten wir euch auf dem Laufenden.

herzlich grüßt euch Cyrille und das Ältesten Team

13.03.2020